SolarView@Fritzbox

Abgrenzung

Diese Beschreibung bezieht sich auf die Integration eines SolarView@Fritzbox Datenloggers. Infos zu diesem Datenlogger finden Sie unter  http://www.solarview.info/solarview_fritzbox.aspx 

Sollten Sie einen anderen Datenlogger oder ein anderes Portal einbinden wollen, dann finden Sie weitere Konfigurations und Setup-Hinweise in der Dokumentation.

 

Voraussetzung

Sie benötigen einen SolarView@Fritzbox Datenlogger und müssen auf ihren Datenlogger zugreifen können (z.B. per WLAN oder per Port-Freigabe aus dem Internet). Wenn Sie die Weboberfläche des Datenloggers aufrufen können, sind all diese Voraussetzungen bereits erfüllt. Eigentlich benötigt die SunWatcherApp sogar nur Zugriff auf die vom Logger erzeugten Daten-Files, aber dazu später mehr.

 

SolarView@Fritzbox einrichten

Zur Einbindung ihres Datenloggers gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Legen Sie in der SunWatcherApp eine neue Anlage vom Typ “SolarView@Fritzbox” an
  2. Vergeben Sie einen beliebigen Namen für ihre Anlage
  3. Als Datenquelle verwenden Sie in der Regel “Web-Server (http, https)”
  4. In das Feld URL geben Sie nun die IP-Adresse oder den DNS-Namen oder den DynDns-Namen bei Port-Forwarding aus dem Internet ein.
  5. Rufen Sie Test-Connection auf

Hinweis: Die eben beschriebene Einrichtung mit Datenquelle “Web-Server (http, https)” ist das meistgenutzte Standard-Setup. Aber wie oben kurz erwähnt, benötigt die SunWatcherApp eigentlich nur Zugriff auf die vom Datenlogger erzeugten Daten-Files. Im nächsten Kapitel wird kurz auf diese Möglichkeiten eingegangen. Aber für die meisten Anwender sollte die Anlage bereits erfolgreich eingebunden sein.

 

(Optional) Nur Zugriff auf Daten-Files

Die folgende Vorgehensweise ist eher untypisch und nur für spezielle Anwendungsfälle oder als Hintergrundinfo gedacht.

Die SunWatcherApp benötigt eigentlich nur Zugriff auf die vom Datenlogger erzeugten Daten-Files. Es ist also nicht notwendig, dass die App vollen Zugriff auf ihren Datenlogger hat. Interessant ist das z.B. für den Abruf der PV-Daten aus dem Internet. Anstelle per Port-Forwarding kompletten Zugriff auf den Datenlogger zu gewähren, kann man auch per “eigener Lösung” nur die Daten-Files des Datenloggers “zu einem SunWatcherApp kompatiblen Medium” kopieren.

Es soll nicht weiter darauf eingegangen werden, wie die Daten vom Datenlogger abgerufen werden bzw. wie man die Daten auf ein anderes Internet-Medium kopiert.

Welche “kompatiblen Medien” die SunWatcherApp einbinden kann, findet man in der Beschreibung Datenquelle. In den Anlage-Einstellungen der SunWatcherApp ist dann die entsprechende Datenquelle einzustellen und zu konfigurieren.

Folgende Datenfiles müssen übertragen werden, damit das ganze funktioniert:

  • alle JS-Tagesdaten in Form YYYYMMDD.js (Beispiel: 20111111.js)
  • alle JS-Jahresdaten in Form YYYY.js (Beispiel: 2011.js)
  • JS-Settings-Datei jqplot/solarviewsettings.js

 

Weiterlesen

Sun-Watch by Uwe Klatt

Abgrenzung

Diese Beschreibung bezieht sich auf die Integration eines Sun-Watch Datenloggers von Dipl.-Ing. Uwe Klatt. Infos zu diesem Datenlogger finden Sie unter http://sun-watch.net/

Sollten Sie einen anderen Datenlogger oder ein anderes Portal einbinden wollen, dann finden Sie weitere Konfigurations und Setup-Hinweise in der Dokumentation.

 

Voraussetzung

Sie benötigen einen Sun-Watch Datenlogger und müssen auf ihren Datenlogger zugreifen können (z.B. per WLAN oder per Port-Freigabe aus dem Internet). Wenn Sie die Weboberfläche des Datenloggers aufrufen können, sind all diese Voraussetzungen bereits erfüllt.

Eigentlich benötigt die SunWatcherApp sogar nur Zugriff auf die vom Logger erzeugten Daten-Files, aber dazu später mehr.

 

U.Klatt Sun-Watch einrichten

Zur Einbindung ihres Datenloggers gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Legen Sie in der SunWatcherApp eine neue Anlage vom Typ “U.Klatt Sun-Watch” an
  2. Vergeben Sie einen beliebigen Namen für ihre Anlage
  3. Als Datenquelle verwenden Sie in der Regel “Web-Server (http, https)”
  4. In das Feld URL gegen Sie nun die IP-Adresse oder den DNS-Namen oder den DynDns-Namen bei Port-Forwarding aus dem Internet auf ihren Datenlogger ein.
  5. Rufen Sie Test-Connection aufrufen

Hinweis: Die eben beschriebene Einrichtung mit Datenquelle “Web-Server (http, https)” ist das meistgenutzte Standard-Setup. Aber wie oben kurz erwähnt, benötigt die SunWatcherApp eigentlich nur Zugriff auf die vom Datenlogger erzeugten Daten-Files. Im nächsten Kapitel wird kurz auf diese Möglichkeiten eingegangen. Aber für die meisten Anwender sollte die Anlage bereits erfolgreich eingebunden sein.

 

(Optional) Nur Zugriff auf Daten-Files

Die folgende Vorgehensweise ist eher untypisch und nur für spezielle Anwendungsfälle oder als Hintergrundinfo gedacht.

Die SunWatcherApp benötigt eigentlich nur Zugriff auf die vom Sun-Watch Datenlogger erzeugten Daten-Files. Es ist also nicht notwendig, dass die App vollen Zugriff auf ihren Datenlogger hat. Interessant ist das z.B. für den Abruf der PV-Daten aus dem Internet. Anstelle per Port-Forwarding kompletten Zugriff auf den Datenlogger zu gewähren, kann man auch per “eigener Lösung” nur die Daten-Files des Sun-Watch “zu einem SunWatcherApp kompatiblen Medium” kopieren.

Es soll nicht weiter darauf eingegangen werden, wie die Daten vom Sun-Watch Datenlogger abgerufen werden bzw. wie man die Daten auf ein anderes Internet-Medium kopiert.

Welche “kompatiblen Medien” die SunWatcherApp abrufen kann, findet man in der Beschreibung Datenquelle. In den Anlage-Einstellungen der SunWatcherApp ist dann die entsprechende Datenquelle einzustellen und zu konfigurieren.

Folgende Datenfiles müssen übertragen werden, damit das ganze funktioniert:

  • base_vars.js
  • min_day.js
  • data/**/*

 

Weiterlesen

Solar-Log WEB Commercial Edition

Abgrenzung

Diese Beschreibung bezieht sich auf die Integration eines Solar-Log WEB „Commercial Edition“ Accounts. Diese „Commercial Edition” Zugänge werden in der Regel von ihrem Installateur oder ihrem Service-Anbieter (meistens als kostenpflichtige Zusatzleistung) angeboten.
Nutzen Sie hingegen die Solar-Log eigenen Portale (z.B. Solar-Log WEB „Classic 2nd Edition”) dann ist dieser Anlagentyp der Falsche! In diesem Fall müssen Sie in der SunWatcherApp eine Anlage vom Typ “Solar-Log” (OHNE Commercial Zusatz) anlegen. Hinweise zum Setup für den “normalen” Solar-Log finden Sie in der Dokumentation unter Solar-Log.
Sollten Sie einen noch einen ganz anderen Datenlogger oder ein ganz anderes Portal einbinden wollen, dann finden Sie weitere Konfigurations und Setup-Hinweise in der Dokumentation.

Voraussetzung

Dieser Anlagentyp “Solar-Log Commercial” kann nur bei Nutzung eines (meistens kostenpflichtigen) Commercial-Accounts bei ihrem Installateur- oder Service-Anbieter genutzt werden. Sie benötigen von ihrem Betreiber die folgenden Informationen:
  • Die URL auf das Portal
  • Die Seriennummer für ihren Zugang
  • Das Password zum Zugriff
Erfragen Sie diese Informationen bitte von ihrem Installateur- oder Service-Anbieter. Manchmal hilft auch der Hinweis auf die iPhone Zugangsdaten.

Solar-Log WEB „Commercial Edition“ einrichten

Zur Einbindung eines Solar-Log Commercial Accounts gehen Sie dann bitte wie folgt vor:

  1. Legen Sie in der SunWatcherApp eine neue Anlage vom Typ “Solar-Log Commercial” an
  2. Vergeben Sie einen beliebigen Namen für ihre Anlage
  3. Geben Sie die erfragte URL an. WICHTIG! Die SunWatcherApp benötigt eigentlich immer ein /api am Ende der URL. Tut sie das nicht, dann fügen Sie bitte /api noch manuell an. Die URL könnte dann z.B. so aussehen: <installateur>.solarlog-web.de/api
  4. Geben Sie die erhaltenen SerienNummer ein
  5. Geben Sie das Password ein
  6. Test-Connection aufrufen

 

Häufige Fehlerursachen

Wird ihre Anlage nach Test Connection nicht erkannt, dann liegt es sehr oft an den folgenden Ursachen:

Kein “Commercial” Account

Sie nutzen eventuell gar keinen Commercial Zugang, sondern haben einen “normalen” Solar-Log Portal Zugang. In diesem Fall müssten Sie nach der Anleitung Solar-Log vorgehen.

Falsche URL oder URL endet nicht auf /api

Damit die SunWatcher App die Daten abrufen kann, muss die URL eigentlich immer auf /api enden. Bitte prüfen Sie die URL noch einmal und fügen Sie ggf. manuell den Text /api an ihre URL an.

SerienNummer oder Password falsch eingegeben

Prüfen Sie einmal, ob sich hinter der SerienNummer nicht vielleicht noch ein Leerzeichen eingeschlichen hat.

Bitte geben Sie auch das Password nochmal neu ein. Löschen Sie bitte vorher alle Zeichen aus dem Password-Feld. Durch die “Stern-Maskierung” bei der Eingabe, hat sich doch schnell mal vertippt.

Weiterlesen

Solar-Log

Nachtrag vom 25.04.2017

Es scheint eine Umstellung bei der Solar-Log Software gegeben haben. Bei Problemen verwenden Sie bitte die unten beschriebe Variante mit der Datenquelle “FTP-Server”. Infos zu den Einstellungen finden Sie im Bereich:

Hinweis am 04.11.2015 !!

Solar-Log rollt eine neue Software Version auf ihren Portalen aus. Sollte die unten stehende Anleitung nicht funktionieren, dann bitte auch die Hinweise auf folgendem Blog-Post beachten:

Abgrenzung

Diese Beschreibung bezieht sich auf die Integration eines Solar-Log Datenloggers. Die Daten können dabei von einem verbundenen Solar-Log Portal Account (empfohlen) oder direkt vom lokalen Datenlogger (funktioniert leider nur bei älteren Geräten) oder auch eigenen Webserver (mit JS-Dateien) abgerufen werden.Folgende Portale werden von diesem Anlagen-Typ unterstützt:
  • Solar-Log WEB „Self Made“
  • Solar-Log WEB „Classic 2nd Edition“
  • Solar-Log WEB „Classic Edition“

Hinweis: Möchten Sie auf ein Solar-Log WEB „Commercial Edition“ (Seriennummer und Password) zugreifen, dann müssen Sie in der SunWatcherApp eine neue Anlage vom Typ “Solar-Log Commercial” anlegen. Infos zur Einrichtung finden Sie unter Solar-Log WEB Commercial Edition.

Der Abruf der Daten aus dem Logger direkt oder von einem eigenen Web-Server funktioniert nur, wenn die PV-Daten als JS-Dateien (base_vars.js, min_day.js, minJJMMTT.js, days_hist.js, months.js) per HTTP-GET (http://<ihre-adresse>/<js-datei>) abrufbar sind. Bei älteren Gerätegenerationen war das auch möglich. Neuere Geräte unterstützen das leider nicht mehr – da gibt es wohl eine neue JSON-Schnittstelle. Leider fehlen mir im Moment die Infos, wie ich die benötigten PV-Daten per JSON abrufen kann. Sollte da jemand weiterhelfen können, würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

Sollten Sie einen anderen Datenlogger oder ein anderes Portal einbinden wollen, dann finden Sie weitere Konfigurations und Setup-Hinweise in der Dokumentation.

(mehr …)

Weiterlesen

Version 2.0.0 BETA-3 veröffentlicht

Die SunWatcherApp in Version 2.0.0 BETA-3 wurde veröffentlicht.

Änderungen sind:

  • Neu: Widget Anzeigewert konfigurierbar
  • Neu: Button für nächste Anlage wieder da
  • Neu: Chart-Setting für Anzeige WR-Linien
  • Upd: Chart-Settings werden gespeichert
  • Upd: Hilfe Links in Anlage-Einstellungen

Um diese Version zu erhalten, muss man am BETA Program teilnehmen. Infos dazu findet man im Blog-Post BETA Version verfügbar

Weiterlesen

BETA Version verfügbar

Ein Beta-Programm für die SunWatcherApp ist gestartet.

Zum aktivieren bitte wie folgt vorgehen:

  1. G+ community beitreten: https://plus.google.com/communities/104843214419560885977
  2. Test Versionen aktivieren: https://play.google.com/apps/testing/de.sineta.sunwatcher
  3. Nach einiger Zeit wird die neue Beta-Version als Update in der Play-Store App angezeigt

Wichtigste Änderungen sind:

  • Das Menu kann nun auch bei aktuellen Android-Versionen aufgerufen werden
  • Die Anzeige der absoluten Werte ist nun möglich

Weiterlesen

Sun-Watch To PVOutput

Bei der Integration der PVOutput.org API in der SunWatcher App entstand auch ein kleines Shell-Script, mit dem die Daten von einem Sun-Watch Datenlogger von Dipl.-Ing. Uwe Klatt zu pvoutput.org hochladen kann.

Voraussetzung

Es handelt sich um ein Unix/Linux Shell-Script, dass unter Verwendung von netcat (nc) die Daten vom Sun-Watch Datenlogger abruft und diese Daten dann per curl zu pvoutput.org hochlädt.
Das Script könnte im Prinzip auch direkt auf dem Sun-Watch Datenlogger ausgeführt werden, wobei standardmässig weder “netcat” noch “curl” installiert ist.

Konfiguration

Das Script ist sehr einfach aufgebaut und man muss nur die folgenden Konstanten im Script anpassen:
SUNWATCH_HOST: Hostname oder IP-Adresse des Sun-Watch Datenloggers
PV_API_KEY: Der PVOutput “API Key”, der Schreibrechte haben muss
PV_SYS_ID: Die PVOutput “System Id” ihrer PVOutput Anlage
Hinweis: Das aktuelle Script geht von 2 angeschlossenen Wechselrichtern am Sun-Watch aus. Haben Sie nur einen oder auch mehrere Wechselrichter, dann müssen Sie den Abruf und die Berechung des “E-Total” Wertes entsprechend anpassen. Die Stelle beginnt im Script mit der Zeile “wr1Etotal=…”.
Automatischer Aufruf: Es bietet sich an das Script per cronjob alle 10-Minuten (Sun-Watch Aufzeichnungsintervall) aufzurufen.

Download

Hier nun das aktuelle Script: sunwatch2pvoutput.sh

Weiterlesen

Datenquelle

Die SunWatcher App unterstützt folgenden Datenquellen zum Abruf der PV-Dateien

Web-Server (http, https)

Die SunWatcher App kann die Daten von einem Web-Server abrufen. Dabei werden sowohl unverschlüsselte HTTP als auch verschlüsselte HTTPS Zugriffe ermöglicht. Ferner kann man auch auf zugriffsgeschütze Verzeichnisse zugreifen, die per Basic Authentication nach Eingabe einer Benutzer/Password Kombination erreichbar sind.
Wenn Sie die Daten von einem Web-Server abrufen möchten, dann wählen Sie in der Datenquelle Auswahlbox die Option “Web-Server” und füllen die Felder wie folgt aus:
URL:
Geben Sie die URL ihres Web-Server ein. Die URL kann sowohl mit “http://” oder auch “https://” beginnen. Sie können auch einfach nur den Hostnamen angeben, dann wird intern von der SunWatcher App automatisch “http://” vorangestellt.
In der Regel müssen Sie die komplette URL auf ihr Basis-Verzeichnises angeben. Bei den Datei basierten Anlagetypen wie z.B. den SMA CSV-Versionen nutzt die SunWatcher App die hier eingegebene URL als Prefix und fügt den datumsabhängigen Teil intern noch an.

Basic Authentication

Wurde das Web-Server Datenverzeichnis per “Basic Authentication” geschützt, dann können Sie die Zugangsdaten über den “…”-Button rechts nebem dem URL-Feld eingeben:
Nun öffnet sich folgender Dialog mit zusätzlichen Feldern:
Basic-Authentication CheckBox:
Diese Checkbox muss aktiviert sein, wenn Basic Authentication genutzt werden soll.
Username:
Geben Sie hier den Benutzernamen ein.
 
Password:
Geben Sie hier das Password ein.
Gehen Sie nun einfach mit der “Zurück” oder “Back” Taste zurück. Die Daten werden automatisch gespeichert.

FTP-Server

Liegen ihre Daten auf einem FTP-Server, dann wählen Sie in der Datenquelle Auswahlbox die Option “FTP-Server” und füllen die Felder wie folgt aus:
Host:
Geben Sie hier nur den Hostnamen ihres FTP-Servers ein. WICHTIG! Bitte KEINE FTP-Url in Form ftp://… eingeben. Sie dürfen hier nur den Hostnamen oder die IP-Adresse eingeben.
Username:
Geben Sie hier den Benutzernamen des FTP-Accounts ein.
 
Password:
Geben Sie hier das Password ein.
RemoteDir:
Hier können Sie das zu nutzende Remote-Directory auf ihrem FTP-Server angeben. In diesem Verzeichnis müssen sich die PV-Daten befinden, die die SunWatcher App abrufen wird. Beginnen Sie die Eingabe mit einem / dann geben Sie den Pfad absolut an, andernfalls beginnt der Pfad ab dem Home-Directory ihres FTP-Users.

Lokales Verzeichnis (SD-Card)

Haben Sie die Datenfiles bereits auf ihr Android Smartphone kopiert, dann kann die SunWatcher App die Daten auch von einem lokalen Verzeichnis beziehen. Wählen Sie in der Datenquelle Auswahlbox die Option “Lokales Verzeichnis” und füllen die Felder wie folgt aus:
Directory:
Geben Sie hier den kompletten Pfad auf das lokale Verzeichnis an, in dem ihre Daten liegen.
Alternativ und einfacher ist aber den Auswahl-Dialog zu öffnen. Über den “…”-Button rechts nebem dem Eingabefeld öffnen Sie den Auswahl-Dialog:
Drücken Sie den markierten Button es öffnet sich folgender Auswahl-Dialog:
Browsen Sie nun durch ihre lokale Verzeichnis-Struktur. Gehen Sie in das Verzeichnis in dem sich ihre Datenfiles befinden. Anschliessend drücken Sie den Select-Button “unten links” um dieses Verzeichnis auszuwählen.

Dropbox (www.dropbox.com)

Dropbox bietet einen speziellen Public-Folder auf dessen Inhalt und Unterverzeichnisse Sie über eine eigene Web-Server URL zugreifen können. Diese Url mit Angabe des zu nutzenden Verzeichnisses können Sie in der Web-Server Datenquelle eingeben. Der Zugriff erfolgt dann genauso wie bei einem normalen Web-Server. Weitere Infos zum Setup der Dropbox finden Sie unter Dropbox

Weiterlesen

Suntrol-Portal by SolarWorld

Abgrenzung

Diese Beschreibung bezieht sich auf die Integration eines Suntrol-Portal Accounts.
Sollten Sie einen anderen Datenlogger oder ein anderes Portal einbinden wollen, dann finden Sie weitere Konfigurations und Setup-Hinweise in der Dokumentation.

Voraussetzung

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie einen aktiven Account bei www.suntrol-portal.com erstellt haben und dass Sie dort mindestens eine Anlage angelegt haben. Ferner sollten für die Anlage auch bereits Ertragswerte erfasst oder importiert worden sein.

Einschränkung

Die aktuelle Implementierung zeigt den Gesamtertrag ihrer Anlage an. Haben Sie mehrere Wechselrichter in Betrieb, dann wird als Chart immer die Summe über alle Wechselrichter dargestellt. Die Anzeige der einzelnen Wechelrichter-Daten ist im Moment nocht nicht möglich.

Anlagenleistung / Anlagenkonfigurator

Es ist wichtig, dass die im Suntrol-Portal hinterlegte Anlagenleistung korrekt konfiguriert wurde.

  • Bei fehlender Anlagenleistung kann die Anlage in der SunWatcher App nicht genutzt werden.
  • Bei einer falschen Anlagenleistung weichen die in der App angezeigten Werte von den tatsächlichen Werten ab.

Bitte kontrollieren Sie daher nochmals die Anlagenleistung. Gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich mit ihrem Suntrol-Portal Account auf www.suntrol-portal.com an.
  2. Wählen Sie auf Mein Suntrol und wählen die gwünschte Anlage aus.
  3. Rufen Sie nun den Anlagenkonfigurator über das Menü auf:
  4. Vergewissern Sie sich, dass die angezeigte Anlagenleistung stimmt oder nutzen Sie den Anlagenkonfigurator, um die Anlagenleistung zu korrigieren.

Neue Anlage anlegen

Öffnen Sie die SunWatcher App, drücken Sie die “Menü” Taste und wählen den Punkt “Einstellungen“.
Hinweis: In neueren Android Versionen gibt es keine explizite Menu-Taste mehr. In diesem Fall öffnen Sie die SunWatcher App und drücken die Schaltfläche mit den 3 vertikalen Punkten (siehe Screenshot) in der Status-Leiste und wählen dann ebenfalls den Punkt “Einstellungen“.
In den Einstellungen wählen Sie dann den Punkt “Neue Anlage…
In der Auswahlliste wählen Sie den Typ “Suntrol Portal” aus.

Anlage einrichten

Bitte füllen Sie den folgenden Dialog wie folgt aus:
Name:
Ein beliebiger Name für die Anlage, aber die Namen müssen innerhalb der SunWatcher App eindeutig sein.
 
E-Mail:
Die E-Mail Adresse mit sie sich am Portal registriert haben.

Password:
Das Password für den Suntrol Portal Zugang.
Haben Sie alle Angaben korrekt ausgefüllt, dann rufen Sie die Schaltfläche “Test Connection” auf.

Test Connection

Test Connection versucht sich am Suntrol Portal anzumelden und ruft dann die eigenen und die beobachteten Anlagen ab.
War die Anmeldung erfolgreich und auch nur wenn mehrere Anlagen gefunden wurden, dann erscheint eine Auswahlmöglichkeit in folgender Art:

 

Wählen Sie die zu verwendente Anlage aus.
Der obige Auswahldialog erscheint nur, wenn mehrere Anlagen in ihrem Suntrol Portal Account gefunden werden. Ansonsten sehen Sie sofort die Test-Übersicht, die in etwa so aussehen könnte:

 

 

Gehen Sie nun einfach mit der “Zurück” oder “Back” Taste zurück zur Übersicht und laden Sie die Daten für ihre Anlage.

Fehler

Bei der Prüfung mit Hilfe der Test Connection Funktion können verschiedene Fehler auftreten, die hier kurz aufgezeigt werden

403 Forbidden

Ihre E-Mail Adresse und/oder das Password sind falsch. Löschen Sie am besten zuerst alle Eingaben und geben dann nocheinmal die E-Mail Adresse und das Password ein. Stellen Sie sicher, dass Sie auch dieselbe E-Mail Adresse in der SunWatcher App verwenden, mit der Sie sich am Suntrol Portal angemeldet haben. Dann nochmal Test Connection ausführen

AccessToken

Sehen Sie bereits das rote Fehlersymbol bei “AccessToken“, dann war die Anmeldung am Portal nicht erfolgreich. Bitte prüfen Sie nocheinmal die eingegebene E-Mail Adresse und auch das Password. Stellen Sie ebenfalls sicher, dass Sie auch dieselbe E-Mail Adresse in der SunWatcher App verwenden, mit der Sie sich am Suntrol Portal angemeldet haben. Haben Sie alles korrigiert, dann nochmal Test Connection ausführen

PlantList

Sehen Sie das rote Fehlersymbol bei “PlantList“, dann konnten keine Anlagen für ihren Portal Account gefunden werden. Bitte prüfen Sie, ob Sie im Suntrol Portal bereits eigene Anlagen angelegt oder Anlagen zur ihrer Beobachtungsliste hinzugefügt haben.

{Anlagenname} ist rot

Sehen Sie das rote Fehlersymbol bei “{einer ihrer Anlagen}“, dann enthält diese Anlage noch Fehler und kann in der SunWatcher App so nicht genutzt werden. In aller Regel liegt das dann an der fehlenden Anlagenleistung (siehe oben).

Nur 1 Wechselrichter, aber ich habe mehrere installiert?

Die aktuelle Implementierung kann nur die Gesamtsumme ihrer Anlage darstellen. Die Anzahl der Wechselrichter wird in der App immer mit 1 angezeigt, auch wenn Sie mehrere WR in Betrieb haben. Die Charts und die Daten beziehen sich aber immer auf die Summe über alle Wechselrichter.

Weiterlesen

SMA Sunny Webbox Bluetooth

Abgrenzung

Diese Beschreibung bezieht sich auf die Integration der Daten einer SMA Sunny Webbox mit Bluetooth.
Sollten Sie einen anderen Datenlogger oder ein anderes Portal einbinden wollen, dann finden Sie weitere Konfigurations und Setup-Hinweise in der Dokumentation.

 

Voraussetzung

Sie müssen
  • die CSV-Dateien aus der Webbox bereits exportiert und vorliegen haben oder
  • sie greifen direkt auf den internen FTP-Server der Webbox zu (mit Datenquelle FTP-Server und interner IP als FTP-Host)

Die SunWatcher App kann aktuell nur vorhandene CSV-Dateien einer Webbox verarbeiten. Um die CSV-Dateien regelmässig zu exportieren, können Sie z.B. die FTP-Push Funktion der Webbox aktivieren, so dass die CSV-Dateien automatisiert auf einen FTP-Server kopiert werden.

Hinweis1: Wenn Sie die Daten per FTP-Push exportieren bitte auch unbedingt die Option zum “Export der CSV-Daten” setzen.
Hinweis2: Im internen, lokalen Netz können Sie auch direkt den internen FTP-Server der Webbox nutzen, ohne vorher die Dateien exportieren zu müssen. Bitte prüfen Sie vorab, ob der FTP-Server der auch WebBox gestartet ist.
Bitte schauen Sie ggf. in die Bedienungsanleitung für zusätzliche Infos.

Bereitstellen der Dateien

Die CSV-Dateien der Webbox müssen nun auf einer SunWatcher kompatiblen Datenquelle bereitgestellt werden. Die SunWatcher App kann auf unterschiedliche Datenquellen zugreifen. Eine Übersicht und Beschreibung der nutzbaren Datenquellen finden Sie unter Datenquelle.
Hinweis: Falls Sie die CSV-Dateien per FTP-Push auf einen FTP-Server exportieren lassen, dann können Sie diesen FTP-Server als Datenquelle in der SunWatcher App verwenden.
Möchten Sie nur aus ihrem internen, lokalen Netz auf die Daten zugreifen, dann können Sie auch den internen FTP-Server der Webbox als FTP-Datenquelle in der SunWatcher App verwenden.

 

Neue Anlage anlegen

Öffnen Sie die SunWatcher App, drücken Sie die “Menü” Taste und wählen den Punkt “Einstellungen“.
Hinweis: In neueren Android Versionen gibt es keine explizite Menu-Taste mehr. In diesem Fall öffnen Sie die SunWatcher App und drücken die Schaltfläche mit den 3 vertikalen Punkten (siehe Screenshot) in der Status-Leiste und wählen dann ebenfalls den Punkt “Einstellungen“.
In den Einstellungen wählen Sie dann den Punkt “Neue Anlage…
In der Auswahlliste wählen Sie den Typ “SMA Webbox Bluetooth” aus.

Anlage einrichten

Bitte füllen Sie den folgenden Dialog wie folgt aus:
Name:
Ein beliebiger Name für die Anlage, aber die Namen müssen innerhalb der SunWatcher App eindeutig sein.
 
Leistung:
Die Leistung ihrer Anlage in Wp. Bei mehreren Wechselrichtern bitte die Summe über aller Wechselrichter eintragen.
 
Datenquelle:
Wählen Sie die Datenquelle aus, auf denen Sie die Dateien bereitgestellt haben. Infos und weitere Hinweise zur Konfiguration finden Sie in der Hilfe unter Datenquelle.
Haben Sie alle Angaben korrekt ausgefüllt, dann rufen Sie die Schaltfläche “Test Connection” auf.

Test Connection

Test Connection versucht nun auf die angegebene Datenquelle zuzugreifen und lädt und testest einige CSV-Dateien.
Hinweis: Test-Connection Routine prüft nur relativ aktuelle Dateien. Bitte kopieren Sie daher wenn möglich auch die CSV-Dateien der letzten Tage auf das von ihnen gewählte Medium. Welche Tage/CSV-Dateien versucht wurden zu laden, können Sie anhand der Dateinamen aus der Test Übersicht ermitteln. Bitte stellen Sie sicher, dass mindestens eine der getesteten Dateien auf ihrer Datenquelle existiert.
Es muss nur eine Datei erfolgreich getestet werden. Es macht also nichts, wenn Sie einige rote, fehlende Einträge in der Test-Übersicht vorfinden. Welche Dateien die SunWatcherApp laden wollte, können Sie anhand der Test-Übersicht herausfinden. Die Zahlenangaben entsprechen dem Datum.Stellen Sie einfach sicher, dass die SunWatcher App eine dieser aufgelisteten Dateien auf dem ausgewählten Medium vorfindet. Wenn dies erfüllt ist und die CSV-Datei kompatibel ist, wird ihr Setup unterstützt.Gehen Sie nun einfach mit der “Zurück” oder “Back” Taste zurück zur Übersicht und laden Sie die Daten für ihre Anlage.

Weiterlesen